News
Kaufen Sie über den ASV bei Amazon ein! Der ASV erhält 5% Provision, Ihnen entstehen keine Kosten.
Sponsor logo
Login Form





Passwort vergessen?
Impressum
Datenschutz
Nordseewoche - Cowes Week - Fastnet Race

 Die Aquis Granus IV liegt zwar noch im Winterlager auf dem Trockenen und bekommt ihren letzten Feinschliff, aber die Vorbereitungen für erste Seereisen und insbesondere einige Regatten sind längst angelaufen. In diesem Jahr passiert dies deutlich früher als sonst, denn wir wollen im August nach einigen Jahren Pause nochmal am Fastnet Race teilnehmen. Diese Langstreckenregatta gehört zu den berühmtesten Segelveranstaltungen Europas und steht auch in besonderer Beziehung zu unserer Vereinsyacht. Im Jahr 2001 konnte Voreigner Piet Vroon mit der Yacht unter dem Namen Tonnerre de Breskens dieses Rennen gewinnen, bevor sie einige Jahre später zur Aquis Granus wurde.

Vielleicht können wir diesen Erfolg nicht wiederholen, aber für uns ist schon die Teilnahme ein lohnendes Ziel, das einige Herausforderungen birgt. Während für andere Regatten eher der Meldeschluss interessant ist, muss man sich fürs Fastnet am Meldebeginn orientieren. Das Startfeld ist auf 340 Yachten begrenzt. Das sind ziemlich viele, aber die Nachfrage ist so groß, dass es schon bei der letzten Auflage im Jahr 2015 nach Meldebeginn nur 25 Minuten dauerte, die Startliste zu füllen. Wir wussten also, dass wir pünktlich am 9. Januar um 12 Uhr UTC unsere Meldung im Online-Registrierungssystem abgeben müssen. Und wir waren nicht die einzigen, die zu diesem Zeitpunkt "mit dem Finger am Abzug" an der Tastatur saßen. In diesem Jahr hatten sich bereits nach 4 Minuten und 23 Sekunden die vollen 340 Yachten angemeldet - davon allein 200 in der ersten Minute. Trotzdem ist es uns gelungen einen der begehrten Startplätze zu ergattern.

Die pünktliche Meldung war aber nur die erste Herausforderung, denn an die Teilnahme sind weitere Bedingungen geknüpft. Neben sicherheitsrelevanten Anforderungen an das Schiff werden auch hohe Anforderungen an die Crew gestellt. Ein Drittel der Crew muss an einem speziellen ISAF bzw. World Sailing Sicherheitsseminar teilnehmen. Dies bieten wir im ASV regelmäßig an und es stellt uns vor weniger Probleme als die Forderung, dass mindestens die Hälfte der Crew in den 12 vorhergehenden Monaten 300 sm zusammen Regatta gesegelt sein muss. So war relativ schnell klar, dass wir dieses Jahr auch an der Nordseewoche mit der abschließenden Langstreckenregatta von Helgoland nach Edinburgh teilnehmen müssen.

Deshalb wird es diese Saison nach einigen Ausbildungs- und Fahrtenreisen in der Nordsee Richtung Hamburg gehen, wo am Freitag vor Pfingsten die Zubringerregatten nach Helgoland starten werden. Vorher hoffen wir noch letzte Unterstützer für die dringend notwendige Rumpflackierung zu finden, um mit einem technisch sowie optisch gut vorbereiteten Schiff in die Regattasaison zu starten. Nach einigen Kurz- und Mittelstrecken um Helgoland werden wir dann am Pfingstmontag auf die gut 400 sm nach Edinburgh gehen.

Von Edinburgh segelt die Aquis Granus zunächst im Fahrtenmodus bis nach Island, bevor es über Irland an die Englische Südküste geht. Hier steht dann Anfang August die Cowes Week mit einigen Kurzstreckenregatten im Solent an und im Anschluss fällt am 6. August der Startschuss fürs Fastnet Race. Die 340 Yachten streben dann zunächst nach Westen und um den Fastnet Rock, einen Felsen mit Leuchtturm an der irischen Südküste, zu runden und dann nach Plymouth zurückzukehren. Auf uns warten über 600 sm seglerische und navigatorische Herausforderungen und die Vorfreude ist groß! Weitere Berichte werden folgen.

Aachen liegt am Meer!