News
Kaufen Sie über den ASV bei Amazon ein! Der ASV erhält 5% Provision, Ihnen entstehen keine Kosten.
Sponsor logo
Login Form





Passwort vergessen?
Impressum
Datenschutz
Aquis Granus wieder im Race Mode
Nachdem wieder zahlreiche ASVer auf Urlaubs- und Fahrtenreisen mit der Aquis Granus die schottische und irische Küste erkunden konnten, ist für die nächsten zwei Wochen wieder sportlicher Wettkampf angesagt. Nach Stopps in Edinburgh, Glasgow und Dublin hat die AGIV Cowes erreicht, eine der Hochburgen des europäischen Segelsports. Zunächst wir die AGIV bei der Cowes Week an den Start gehen, auf der jedes Jahr über 1000 Boote mit rund 8000 Aktiven erwartet werden. Eine Woche lang werden täglich Kurz- und Mittelstreckenregatten im englischen Solent zwischen der Isle of Wight und dem englischen Festland gesegelt. Mit der Crew wird auch unser Anhänger mit nach England reisen, um die Logistik zu erleichtern und das Gewicht des Bootes etwas reduzieren zu können. Die Crew hofft natürlich auf bestes Segelwetter und wir erwarten beeindruckende Bilder aus dem riesigen Teilnehmerfeld.

Alle zwei Jahre bildet das Fastnet-Race den Abschluss der Cowes Week. Am Sonntag, den 6. August wird der Startschuss für die rund 608 sm lange Strecke fallen. Von Cowes aus geht es durch den Ärmelkanal nach Westen, vorbei an Land's End in die keltische See. Wendemarke ist der namensgebende Fastnet Rock vor der irischen Südküste. Danach geht es zurück in den englischen Kanal mit Ziel Plymouth. Dieses Jahr werden 397 Yachten an den Start gehen. Angemeldet hatten sich deutlich mehr Schiffe, aber die Startliste war wenige Minuten nach Meldebeginn bereits komplett gefüllt. Alles was im Segelsport Rang und Namen hat wird sich auf den Crewlisten wiederfinden. Auch wird es zum ersten Kräftemessen der nächsten Volvo Ocean Race Teilnehmer kommen.

Trotz ihres Alters wird die Aquis Granus in der schnellsten Klasse IRC-0 antreten. Nach den Briten stellen die Deutschen sogar die meisten Teilnehmer in dieser Klasse. Ebenfalls am Start sein werden die großen Hamburger Vereinsyachten Haspa Hamburg und Broader View Hamburg sowie die Odysseus der Akademischen Seglervereinigung Stuttgart. Die Crew der AGIV wird für das Fastnet-Race bis auf wenige Ausnahmen komplett ausgetauscht, da eine Langstreckenregatta andere Bedingungen an die Crew stellt als die vorherigen Kurzstreckenrennen. Aus der Geschichte des Rennens wurde viel gelernt, diesbezüglich hoch sind die Qualifikationskriterien. Ein Großteil der Crew muss vorher bereits an einer anderen Langstreckenregatta teilgenommen haben und zugehörige Nachweise über Sicherheits- und Erste-Hilfe-Trainings vorweisen. Auch die Anforderungen an die Sicherheitsausrüstung sind entsprechend hoch.

Um das Geschwindigkeitspotential des Schiffes optimal zu nutzen, soll auch das letzte Bisschen unnötiges Gewicht von Bord verschwinden. Die gesamte Komfortausrüstung und das Landgepäck werden die Reise nach Plymouth über Land im Anhänger antreten. Das Bordleben wird minimalistisch ausfallen und die Verpflegung größtenteils aus gefriergetrockneter Trekking-Nahrung bestehen. Die persönlichen Gegenstände der Crewmitglieder werden sich auf Zahnbürste und eine frische Unterhose beschränken. In der Bordorganisation konnten auf der Qualifikationsregatta von Helgoland nach Edinburgh noch einige Verbesserungspotentiale ausfindig gemacht werden. Die Konzentration soll ausschließlich darauf liegen, das Schiff im besten Modus zu segeln. Bewährt hat sich auf dem Budweiser Race bereits das Wachsystem. Anstatt nach mehreren Stunden eine komplette Wachgruppe auszutauschen, wird zu jeder vollen Stunde nur ein Crewmitglied ausgetauscht. So ist ein besserer Wissenstransfer an Deck und weniger Unruhe unter Deck gewährleistet.

Da nur ein knapper Tag bleibt, um die Aquis Granus von der Cowes Weeks aufs Fastnet umzubauen, steht kurz vor dem Start noch eine logistische Meisterleistung bevor. Aber die Crew ist es bereits gewohnt, das Schiff zügig regattaklar zu bekommen. Immerhin liegt das Boot dieses Mal schon im Wasser und muss nicht, wie vor der Nordseewoche, erst aus der Lackierhalle geholt werden. Wir werden versuchen, euch über sozialen Medien auf dem Laufenden zu halten.

Für Cowes Week und Fastnet-Race gibt es außerdem einen GPS-Tracking-Service, mit dem ihr die Rennen live verfolgen könnt.